Die Modernisierung meiner Mutter

Eine Komödie mit Untiefen
nach dem Bestseller von Bov Bjerg
mit Götz Schubert & Manuel Munzlinger

Draussen in der Welt ereignen sich große und kleine Havarien, aber Rolf geht nur gelegentlich hinaus, um als Schaulustiger die Aufräumungsarbeiten ein klein wenig zu behindern.

Der Erfolgsautor Bov Bjerg erzählt in seinem Bestseller DIE MODERNISIERUNG MEINER MUTTER mit viel Witz und entspannter Lakonie vom Leben eines mäßig erfolgreichen Schriftstellers in Prenzlauer Berg und seinen skurrilen Kindheitserlebnissen in der schwäbischen Provinz.

In dieser exklusiven Bühnenadaption heißt er Rolf. Staunend bahnt er sich seinen Weg durch den Großstadtdschungel, beobachtet schräge Typen und sammelt liebevoll das Absurde im Alltäglichen. Doch wo ist die Kunst? Ist sie ihm abhanden gekommen? Wie wird ein Künstler bemessen? Ist er relevant?

Ein elektronischer, multifunktionaler Hightech-Cube konfrontiert Rolf mit seiner Kindheit im Schwabenländle, um sich an den Anfang und Ursprung seiner kreativen Kraft zu erinnern. Leider funktioniert die Selbstfindungs-App dieses hochmodernen Gerätes nicht immer ganz so perfekt. Doch Rolf macht sich auf die Suche nach seinem künstlerischen Urknall und folgt mit seiner lakonischen Art einer inneren Logik, die urkomisch ist und eine große Poesie entwickelt.

Der grandiose Schauspieler Götz Schubert und Musiker + Produzent Manuel Munzlinger haben schon bei zwei Musik/Hör/Spielen erfolgreich miteinander gearbeitet. Für die Adaption dieses humorvollen Buches haben sie ihr Kreativteam erweitert: die Bühnenfassung konzipierten sie mit der Regisseurin Jenke Nordalm, die als Expertin für die Dramatisierung ungewöhnlicher Texte gilt und das Bühnenbild gestaltete der erfahrene Bühnendesigner Stephan Fernau.

Herausgekommen ist eine tiefsinnige Theaterkomödie, die Bezug zur Aktualität nimmt und zwischen den Lachsalven Platz für unglaublich berührende Momente lässt.

  • Konzept, Textbearbeitung + Inszenierung: GÖTZ SCHUBERT, MANUEL MUNZLINGER, JENKE NORDALM
  • Musikproduktion + Sounddesign: MMMUSIC
  • Bühnenbild: STEPHAN FERNAU
  • Musik, Produktion + Leitung: MANUEL MUNZLINGER
  • Eine Koproduktion mit dem Theater Vorpommern