Romy

Viele Jahre hing ein Plakat von „the oboe goes BaRock“ bei mir an der Wand. Jeden Tag sah ich auf mein erstes und liebstes Projekt, und Romy schaute zurück. Das Plakat, unser CD-Cover, war zum Record-Release-Konzert im Berliner Konzerthaus. Romy Nagy (damals noch Sanderling) war unsere dritte Cellistin und meine Traumbesetzung. Ihr Spiel war leidenschaftlich und zupackend, aber auch sanft verträumt und lieblich – sie hatte eine unglaubliche Bandbreite an musikalischen Emotionen parat, spielte exakt und zuverlässig. Vor allem aber war es unser gemeinsamer Humor, der sich auf gleicher Welle durch unsere Proben, Touren und Konzerte zog. Romy, Andy und ich – wir waren ein Team und hatten sehr viel Spaß. Unzählige Anekdoten und lustige Erinnerungen haben uns auch später noch geeint.
Romy Nagy ist am 25.5.2019 viel zu früh verstorben. Sie war ein toller Mensch. Ihre Liebenswürdigkeit und ihr Lachen war ansteckend. Sie hat mein Leben beruflich wie privat geprägt. Sie wird mir fehlen.