Kritik zu UNWEIHNACHTEN auf Schloss Homburg

Veröffentlicht

Nadia Schwendemann schrieb im Rheinischen Anzeiger:

Man kennt ihn, den gutaussehenden Mittfünfziger, der verschmitzt lächelnd den letzten Gast durch die Eingangstüre der Neuen Orangerie auf Schloss Homburg zu seinem Sitzplatz verweist.

Heikko Deutschmann überzeugt als Schauspieler ebenso wie als Sprecher zahlreicher Hörbücher. An diesem Abend auf Schloss Homburg präsentiert er gemeinsam mit dem Musiker Manuel Munzlinger und seinem Ensemble „Oboe in Jazz“ eine humorvoll weihnachtliche Konzertlesung mit dem Titel „UNWEIHNACHTEN“. Deutschmann verleiht mit seiner charismatischen Stimme den schwarzhumorigen Geschichten des preisgekrönten Kolumnisten Harald Martenstein eine ganz besondere Würze.

Vom ersten Augenblick an hängt das Publikum gefesselt an Deutschmanns ausdruckstarker Stimme und Gestik. Ebenso fesselnd versteht es Manuel Munzlinger mit seinen Musikern HD Lorenz am Bass und Stanley Schätzke am Piano, Wort und Mimik des Schauspielers stimmig zu untermalen. Munzlinger verbindet gekonnt eine Arie aus dem Weihnachtsoratorium mit einem Song von Dave Brubeck, spielt nicht nur mit dem Instrument, sondern provokant mit den Gefühlen seiner Zuhörer, die kaum noch Zeit finden, Atem zu holen. Heikko Deutschmann zieht gekonnt seine Schleifen durch Martensteins ironischen und dennoch sympathischen Geschichten aus dem weihnachtlichen Alltagsleben.

Deutschmann versteht es brillant, die sarkastisch glänzenden Perlen des Kolumnisten Martenstein ins Publikum zu streuen und erntet gemeinsam mit dem Jazz-Ensemble tobenden Applaus.

– Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/29270922 ©2017

Kritik aus Bad Neuenahr

Veröffentlicht

Bei einem unserer Konzerte (eine kleine, aber sehr professionelle Bühne in der dortigen Seniorenresidenz Augustinum) war eine junge Journalistin zu Besuch, die Auftritt und anschließendes Interview sehr schön zusammenfasste:

Oder hier online: Der Blick

Wegen der großen Nachfrage…

Veröffentlicht

… (über die wir uns riesig freuen – beide Termine sind nahezu ausverkauft), gibt es in der Bar jeder Vernunft in Berlin einen Zusatztermin: Am 12. Januar 2018 heißt es: UNWEIHNACHTEN – die Nachlese! Wir passen uns musikalisch der Nach-Silvesterzeit an und spielen eine Jazz-Version der Feuerwerksmusik von Händel. Also Teile daraus. Aber auch was von Bach, Piazzola und Raumschiff Voyager. Karten gibt es hier: Bar jeder Vernunft Berlin.

Görlitz

Veröffentlicht

Hallo Görlitz! Götz Schubert dreht ja gerade in eurer Stadt gemeinsam mit Yvonne Catterfeld den 3. + 4. Teil der Krimireihe #Wolfsland für den MDR – Mitteldeutscher Rundfunk und die ARD. Am 12.11. steht er außerdem auf der Bühne des Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau mit den Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit zusammen mit Manuel Munzlinger. Eine gute Gelegenheit, ihn live und „in echt“ zu erleben. 😉
Karten und Infos gibt es hier: https://www.g-h-t.de/de/Spielplan/…
Wir freuen uns auf Euch!

Theater Görlitz

Veröffentlicht

STOP! ZURÜCK! ALLES NOCHMAL AUF ANFANG! Eine winzige Entscheidung – und schon hat man sich verrannt. Jeder kennt den Moment, wenn man sich vor lauter Beharrlichkeit ins Aus manövriert. Lustiges Scheitern ist das Thema in den Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit. Geschrieben von drei jungen Autoren, die alle beim renommierten  Bachmannwettbewerb in Klagenfurt teilnahmen. Das Besondere daran: es ist ein Musik/Hör/Spiel – Schauspiel, Text, Musik und Soundtrack verschmelzen zu einer humorvollen Performance und versprechen einen außergewöhnlichen Theaterabend.
Götz Schubert – einer der profiliertesten Schauspieler Deutschlands – schlüpft in die jeweiligen Rollen und bringt mit wandlungsfähiger Stimme und seiner hochgelobten Schauspielkunst die Charaktere eindrucksvoll auf die Bühne. Für den passenden Soundtrack sorgt Manuel Munzlinger, der mit Oboe, Keyboard und Computer neue musikalische Räume öffnet und Kompositionen von Klassik, Jazz und Funk zu einem spannenden Klangteppich ausrollt.
„Ein feiner, anregender Abend“ urteilten die Dresdner Neueste Nachrichten zur Uraufführung im Staatsschauspiel Dresden.

 

Nächste Vorstellung: 12.11.2017, 19:00 Uhr, Theater Görlitz